Nicht gewartet bis es zu spät ist…

Nachdem sich übers Wochenende mal wieder schleichend eine Bronchitis bemerkbar machte und es dann gestern doch schon wieder schwierig wurde zu atmen, waren wir heut einfach mal vernünftig. Oh ja!

Für uns doch sehr ungewöhnlich haben wir uns heut kurzfristig entschieden zum Arzt zu gehen. Ausnahmsweise diesmal nicht abzuwarten bis wir den gefühlt hundertsten Asthmaanfall gerade so überstanden haben.

Eine gute Entscheidung, man wurde direkt mit Antibiotika und einem anderen Asthmaspray versorgt.

Damit haben wir für uns gesorgt. DAS fällt uns sonst sehr schwer. Normalerweise warten wir, hoffen das es von allein wieder geht, fangen an ohne Ende Tee zu trinken (den wir sonst meiden, wenn wir können), gurgeln usw. DENN wir dürfen doch nicht wegen solcher Kleinigkeiten die Zeit eines Arztes beanspruchen. Schließlich hat man ja noch ein bisschen Luft zum atmen, dass sollte ausreichen! Man möchte nicht als Jammerlappen und Schwächling gesehen werden und wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt rennen. Also hält man aus und wartet.

Problem dabei ist, es wird nicht von selbst besser. Weder Tee, noch gurgeln, noch sonstige alternativen Versuche sorgen für Besserung.

Keine Luft zu bekommen triggert uns sehr. Es erinnert an zuviel, löst Todesangst und Panik aus. Wir sind in einem Zustand der ständigen Panik, atmen nicht ruhig, trotz aller Bemühungen und darauf achten wie man atmet. Über kurz oder lang endet das in einem Asthmaanfall der sich gewaschen hat. Das ist relativ gefährlich, weil wir dann selbst, ab einem bestimmten Punkt, nicht mehr in der Lage sind zu sprechen. Inzwischen haben wir einigermaßen gelernt uns selbst zu helfen. Bedeutet, frühzeitig Spray zu nehmen, sich richtig hinsetzen, richtig atmen und vor allem ruhig bleiben. Letzteres ist leider nicht so einfach, die Panik zieht sich zu sehr durch. Manche von uns schaffen es  besser damit umzugehen, wenn aber die Person die gerade außen ist sich in Panik festkrallt, ist ein Wechsel schwer möglich.

Nach so einem Anfall, spürt man wie sehr das auch den Körper stresst. Der Körper zittert und ist schwach, wackelig auf den Beinen und es dauert eine ganze Weile bis er sich wieder beruhigt hat. Häufig ist uns danach erstmal nur nach schlafen. Nicht lang, manchmal sind es nur ein paar Minuten, mal eine halbe Stunde.

Wenn sich die Bronchien dann über ein paar Tage immer weiter zusetzen, häufen sich die Anfälle. Irgendwann, wenn man keine andere Wahl hat, weil man sonst wahrscheinlich innerhalb der nächsten paar Anfälle oder den nächsten Tagen, wirklich umkippen würd, weil einer der Anfälle nicht gemeistert werden konnte, geht man dann doch zum Arzt.

Diesmal haben wir es geschafft, bevor es richtig schlimm wurde, zu gehen. Haben nicht gewartet bis uns die Asthmaanfälle soweit im Griff haben, dass gar nichts mehr geht und wir nur noch total getriggert sind.

Die ersten Anfälle übers Wochenende und heut früh haben ausgereicht uns direkt zum Arzt zu bewegen. Nicht weil wir nun nicht mehr der Meinung wären wir dürften da noch nicht hingehen, sondern weil wir solche Angst vor diesem ständigen getriggert sein haben, dass wir es als das kleinere Übel betrachten konnten.

Und wir sind erleichtert. Die Medikamente da zu haben und zu wissen das es in den nächsten Tagen besser wird, lässt die Panik etwas weniger sein. Wir können etwas besser darauf achten wie wir atmen und vielleicht schaffen wir es sogar, krank zu sein und psychisch nicht total abzudrehen. Einfach wie ein „normaler“ Mensch krank sein und warten das es besser wird. Anfälle lassen sich so nicht verhindern aber zumindest das es richtig schlimm und das einen die Panik immer weiter in Anfälle treibt.

Nun hoffen wir, dass das neue Spray und das Antibiotika ihre Wirkung zeigen.

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. pandorasshowcase
    Nov 12, 2012 @ 15:41:13

    Grad im Hinblick auf die letzten nicht unbedingt motivierenden Erfahrungen ist das super!

    Antwort

  2. diepaulines
    Nov 12, 2012 @ 16:20:26

    gute besserung für euch! toll, dass ihr es geschafft habt, zum arzt zu gehen!

    Antwort

  3. Seelenlabyrinth
    Nov 12, 2012 @ 20:07:41

    Ich finde es toll, dass Ihr zum Doc gegangen seid und das rechtzeitig. Das Ihr auf Euch geachtet habt und das obwohl die Ärzte wohl nicht immer so reagieren, wie man sich das wünscht. Ich wünsche Euch von ganzem Herzen gute Besserung und das es bald wieder leichter ist. LG

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: