Niemals wach

Etwas was hier immer existiert ist eine konstante Müdigkeit. Sehr selten nur fühlen wir uns wirklich wach und fit, die Augen brennen fast immer vor Müdigkeit und schreien danach geschlossen zu werden.

Wir wissen nicht, ob der Ursprung tatsächlich in der Vergangenheit liegt, es fühlt sich aber oft so an. Zumindest scheint da eine Verbindung zu sein.

Als wir noch bei der Mutter gelebt haben, war Schlaf eines der Dinge, die nicht einfach erlaubt waren.

Schlafen wenn man müde war, sich hinlegen oder hinsetzen, mal auf der Couch zurück lehnen, dass alles sind Dinge die man nicht einfach durfte.
Geschlafen wurde, wenn die Mutter es angeordnet hat, keine Sekunde früher und keine Sekunde länger als erlaubt.

Hat jemand von uns es dennoch gewagt sich hinzulegen oder hinzusetzen, hatte das grundsätzlich eine Strafe zur Folge. Welche das war, war abhängig von ihrer Stimmung. Manchmal durften wir aus verschiedenen Strafen die wählen, die uns noch am liebsten ist. Ein Beispiel für diese Strafen ist, für Stunden (wie lang wissen wir nicht), nackt in einem stockdunklen Raum eingesperrt sein. Man durfte sich nicht hinsetzen, nicht anlehnen, nur stehen und warten. Warten bis die Strafe abgesessen bzw. abgestanden war. Viel man vor Erschöpfung um folgten weitere Strafen wie Elektroschocks, Schläge (mit oder ohne Gegenständen), stehen in Eiswasser, Vergewaltigung usw. Manchmal wurde zur Umsetzung der Strafen der Bruder hinzugezogen, der dann ausführen musste, was die Mutter von ihm verlangte.
Ist man eingeschlafen, wenn man es nicht durfte, musste man damit rechnen auf eine schmerzhafte Art und Weise wieder geweckt zu werden. Manchmal überschüttete die Mutter den Körper mit kochendem Wasser, drückte eine ihrer Zigaretten auf ihm aus, peitschte ihn aus oder würgte ihn so das man keine Luft bekam. Beißende Schmerzen und Todesangst rissen uns dann aus dem Schlaf und man fand sich unsanft auf dem Boden der Realität wieder.

Am Nachmittag war schlafen manchmal erlaubt, man musste fit sein für das Nachtleben. Von 16- 19 Uhr, drei Stunden Schlaf müssen dem Kind reichen, manchmal noch ein oder zwei Stunden bevor man in die Schule durfte, manchmal aber auch nicht. Auch heute werden wir häufig um 16 Uhr so müde, dass wir uns hinlegen müssen, um zumindest kurz zu schlafen. Wir waren schon als Kind immer müde, sind manchmal im Unterricht einfach eingeschlafen. Das war ebenfalls gefährlich, denn der Direktor unserer Schule war Teil der RiGaG, persönlich gut befreundet mit der Mutter, er hatte freie Hand bei uns. Durfte uns angemessen bestrafen, für jedes einzelne Fehlverhalten in der Schule oder auf dem Pausenhof und wir konnten immer davon ausgehen, dass unsere Mutter bereits informiert war über jede Kleinigkeit, wenn wir von der Schule nach Hause kamen.

Die Müdigkeit die wir als Kind schon immer mit uns rumschleppten ist geblieben. Was aber vor allem geblieben ist, ist immer das Gefühl nie genug Schlaf zu bekommen und ein durchgängig schlechtes Gewissen, wenn man geschlafen hat. Auch heute noch können wir oft nicht schlafen (oder es zumindest versuchen), bevor wir nicht die Erlaubnis der Person um uns haben, dass wir es auch zu dürfen. Immer ist die Angst dabei, die Person könnte böse auf uns werden, wenn wir schlafen möchten oder geschlafen haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: