Bedrohungen halten uns nicht klein!

Ich verstehe sämtliche Zeichen, ja. Ob sie ihr Ziel tatsächlich aber noch so erreichen wie sie sollen wage ich zu bezweifeln. Bei einigen von uns sicherlich, bei anderen dann weniger! Wir stellen gerade heute wieder fest wie abgeklärt wir teilweise geworden sind.
Heute hatten wir die Gelegenheit uns dann direkt mit unterschiedlichen Bedrohungen auseinander zu setzen. Nun gut, keine hat ihr gewünschtes Ziel erreicht. Im Gegenteil, sie lassen uns immer stabiler in unserer Entscheidung werden, wie wir unser Leben führen wollen.
Wir wissen zu welchen Dingen wir in der Lage sind, zumindest in Teilen, wir wissen worauf hier wert gelegt wurde und uns ist auch bewusst, dass es genau diese Dinge sind die uns die Stärke geben, bei sämtlichen versuchen uns klein zu kriegen, stehen zu bleiben.
Wir wurden nicht nur klein gehalten und klein gemacht, wir wurden genauso auch groß gemacht, denn wir haben gelernt und wieder einiges verstanden.
Vor allem aber haben wir schon früh gelernt, ausschließlich eine Verbindung zu uns selbst zu benötigen und jederzeit die Fähigkeit zu besitzen sich jeglicher Situation innerhalb kürzester Zeit so anzupassen, dass man sie zu seinem Eigen macht. Das man in der Lage ist, innerhalb kürzester Zeit, komplett umzustrukturieren und neuen Boden zu seinem Nährboden zu machen.
Wir haben eins gelernt und das ist vor allem, stehen bleiben, umstrukturieren, anpassen, neu aufbauen, weitermachen!
Es gibt keine Drohung mehr, die wir nicht schon kennen. Es gibt keine Bedrohung mehr, die uns dazu bringt klein zu sein oder unsere Entscheidungen zu bestimmen.
Sicher sind wir nicht so abgeklärt, dass uns Bedrohungen oder deren Umsetzung gar nicht tangieren aber wir haben uns schon längst von dem Gedanken entfernt jemals frei von Bedrohungen zu sein. Aber es ist unsere Wahl, etwas so machtvoll werden zu lassen, dass es unser Leben bestimmen kann.

Genug Menschen in unserem Leben haben diesen Weg genutzt um uns gefügig zu machen, um uns gefangen zu halten in unserem gesamten Sein. Zu verlieren haben wir nicht viel, zu gewinnen eine ganze Menge!

Es erreichten uns heute erneut Zeichen der RiGaG, die uns erinnern sollen, unter Beobachtung zu stehen. Die uns erinnern sollen, keinen Schritt machen zu können, keinen Laut geben zu können und keinen Gedanken haben zu können ohne das sie darüber bescheid wissen. Es soll uns erinnern an Schweigegebote, an Versprechen, an Konsequenzen, an Strafen, an Ängste, an Schmerzen.
Es soll uns erinnern, dass es besser für uns ist still zu sein, klein zu sein und zu folgen.

Menschen die uns bedrohen, erinnern uns nur allzu gerne an Dinge die wir verlieren könnten, an Dinge die sie anderen über uns und Dinge die wir getan haben erzählen könnten, an Material was sie über uns verbreiten könnten usw.
Ich möchte nicht bestreiten, dass man uns sicherlich damit schaden könnte und Erfolg hätte. Allerdings doch immer nur bis zu einem bestimmten Punkt und das ist der, an dem wir uns trotz aller Verluste erneut aufrichten.
Wie das funktioniert haben wir inzwischen so gut in unseren Alltag integriert, das uns diese Verluste nur kurzfristig lahm legen würden und genauso schnell stärker aufstehen lassen!
Uns ist bewusst, dass hier Menschen von denen lesen, die gerne mal die ein oder andere Bedrohung gegen uns loslassen. Damit können wir umgehen auch damit finden wir uns ab. Es wird nicht dazu führen, dass sich unser Verhalten verändert, es wird nicht dazu führen das wir schweigen, es wird nicht dazu führen, dass wir klein bei geben!
Wir haben verstanden das wir in ein Leben geboren wurden, in dem wir mit diesen Dingen leben müssen und wir haben uns damit abgefunden! Und noch ein kleiner Nachsatz an all die, die uns bedrohen oder es in der Zukunft vorhaben. Es ist uns nicht egal aber damit haben wir längst gelernt zu Leben 😉

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. diepaulines
    Dez 09, 2012 @ 13:31:59

    da habt Ihr was Großes erreicht, bzw. schafft etwas sehr Schwieriges: Ihr lebt damit, nicht sicher zu sein. Ihr lebt mit Unsicherheit und Bedrohung- und lasst Euch nicht kleinkriegen. Das ist sehr stark!

    Antwort

  2. pandorasshowcase
    Dez 09, 2012 @ 14:29:16

    Hier schließen wir uns auch den Paulines an, ihr zeigt enorme Stärke, denn die erfordert es, wenn man sich so skrupellosen Menschen wie den Mitgliedern der RiGaG oder skrupellosen Anderen (und davon gibt es ja leider auch immer wieder genug) entgegenstellt. Es erfordert viel Stärke nicht einzuknicken.

    Antwort

  3. seelenlabyrinth
    Dez 09, 2012 @ 15:58:06

    Und damit beweist Ihr, dass die Euch nichts ankönnen. Denn die setzen darauf, dass man sich der eigenen Stärke nicht gewahr wird. Ich denke, dass diese Text echt sehr wichtig ist. Er kann in Momenten wo man keinen Zugang zu der Stärke hat, beweisen, das dem so ist. Ihr seid stark!

    Antwort

  4. sternendertrauer
    Jan 03, 2013 @ 20:45:39

    Danke !

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: