Oh happy day!

Was lernen wir aus dem heutigen Tag:  verspreche niemals etwas was du nicht halten kannst!

Ich fühle mich miserabel. Der Tag lief alles andere als gut und wir hätten es erkennen müssen. Wir hätten erkennen müssen wie sehr wir die Kontrolle verloren haben.

Gestern hat es sich bereits angekündigt. Morgens waren wir noch unterwegs bei einem wichtigen Termin, der auch richtig gut gelaufen ist. Kaum waren wir Zuhause schlug es schlagartig um und von jetzt auf gleich ging gar nichts mehr. Den Rest der Tages waren wir zu nichts mehr in der Lage. Völlig abgeschossen, Schwindel und Übelkeit, Schmerzen überall. Keiner hat es im Körper aushalten, geschweige denn länger als zwei Sekunden vorn bleiben können. Vom Körper abgetrennt, bewegungsunfähig über Stunden, danach ein riesen schwarzes Loch.

Am Morgen haben wir es gerade so geschafft den Zwerg in die Schule zu schicken. Kaum auf den Beinen stehen könnend, nur das nötigste geschafft und danach wieder ins Wachkoma gefallen. Ein Zustand der Bewegungsunfähigkeit, Kontrolllosigkeit, von der Aussenwelt abgeschnitten, nur hin und wieder ein Geräusch oder Wort aus der Umgebung was einem aus weiter ferne erreicht. Innere Kommunikation ist dann unmöglich, völliges abgetrennt sein.
Da hätten alle Alarmglocken so laut bimmeln müssen das uns die Ohren wackeln. Statt dessen versucht man den Zustand auszuhalten, durchzustehen, nicht den Verstand zu verlieren, leben zu bleiben.
Wir haben es nicht ernst genommen, zu viele heftige Zustände derzeit, da achtet man nicht mehr drauf wer da wo rumflötet.
Rumms! Die Realität hat uns wieder!
Es tut mir leid, ich werde nichts mehr versprechen aus der Naivität heraus irgendwas im Griff oder unter Kontrolle zu haben!

Nun stehe ich da, das Vertrauen enttäuscht und die Kettenreaktion gestartet.
Will nur noch weg, fühle mich miserabel und mindestens genauso schuldig wie einige andere Idioten auf diesem Planeten es sind!
Ich werd nie das sein können, was ich sein möchte! Nie so frei sein, wie ich es mir wünsche! Gefangen in einem Leben in dem eine Katastrophe der nächsten folgt, mit einer kleinen Nebenrolle und wenig Einfluss auf den gesamten Akt. Wahrscheinlich würde es nicht einmal auffallen, wäre die Rolle unbesetzt.
Und grad wird mir gesagt, wenn sich der Zustand noch minimal steigert ist es Zeit für die Klapse, denn wenn das große tillt aus den Augen schreit, ist es zu spät, das hält man nicht aus.

Ich bin mega genervt von dem Wetter. Da friert uns doch das sch… Türschloss vom Auto zu und wir stehn dumm an ner Praxis von der Thera und kriegen die Tür nich mehr zu. Das perfekte Auto zum vorn Baum fahrn, da haben wa dann zwei Fliegen mit einem mal erledigt. Verführerischer Gedanke! Ne ne nix Suizidankündigung, nur son Gedanke 😉

Oh happy day, say goodnight and never come back again, please!

Advertisements

5 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. stjaernljus
    Jan 18, 2013 @ 02:40:47

    Liebe Mosikasteinchen, wir kennen ähnliche Zustände auch mitunter auch dann wenn wir völlig über alle Grenzen bei uns selbst gegangen sind. Weiß nicht wie anstrengend es die letzten Tage bei euch waren oder ob es andere Gründe hat. Ich wünsch euch viel Kraft und wenn es euch besser geht, vielleicht klappt es mal wieder mit einem Schneemann bauen? Das hatte euch mal gut getan. Denken an euch

    Antwort

    • Mosaiksteinchen
      Jan 18, 2013 @ 08:22:29

      Kraft können wir gerade wirklich gebrauchen, vielen Dank! Der Tag heut ging schon wieder katastrophal los, hoffentlich zieht sich das nicht durch den gesamten Tag.
      An alle die involviert waren: Der Zwerg ist in der Schule. Entschuldigung!
      Schneemann bauen ist schon wieder ganz weg. Hätten wir keine Beweisfotos würden wir wohl nicht mal glauben das wir im Schnee waren und es uns gut ging dabei. Weiß nicht ob das nochmal was wird, obwohl, der Zwerg drängt schon drauf, vielleicht schafft er es doch noch uns zu überreden 😉
      Danke für eure lieben Worte! Tut einfach nur gut…

      Antwort

  2. Ilusión
    Jan 18, 2013 @ 11:24:14

    Ach herrje!
    Fühlt euch gedrückt!

    Ich würde gerne irgendetwas hilfreiches schreiben, aber weiß ja aus eigener Erfahrung dass das in so einem Gefühlstief und – chaos nicht wirkt.

    Auch von mir viel Kraft!
    Niemals aufgeben!

    Antwort

  3. seelenlabyrinth
    Jan 18, 2013 @ 15:23:35

    Es war ja auch in letzter Zeit echt viel zu viel. Mag Euch ein wenig Ruhe wünschen, damit Ihr Kraft schöpfen könnt. Ein paar Seifenblasen mit Energie schick…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: