Wie konnte sie nur? Wut auf unsere Mutter

Wir sind wütend, wütend auf unsere Mutter!

Gestern haben wir in einem anderen Blog von Eltern gelesen, die ihr Kind vom Gymnasium nehmen wollen, weil es Ihnen egal ist, obwohl das Kind, mit ein wenig mehr Fleiß, in der Lage wäre weiterhin dort zu bleiben.

Bei uns endete der Weg auf dem Gymnasium in der achten Klasse, zweites Halbjahr. Und warum? Nicht weil wir nicht intelligent genug gewesen wären, nicht weil wir zu dumm sind. Nein! Mich interessiert heute noch, was unsere Lehrer sich damals gedacht haben.

Es gab keinen wirklichen Grund. Nach der siebten Klasse sind wir (mal wieder) umgezogen, wir waren (mal wieder) an einer neuen Schule, ohne irgendjemanden dort zu kennen. Fingen also gerade an uns einigermaßen einzufinden, fanden langsam Anschluss an die Klassengemeinschaft und waren eine durchschnittliche Schülerin, mit schwankender Leistung, allerdings in keinem Fach schlechter als eine Drei.

Dann kam der Tag der Tage, wir haben eine Englischarbeit zurück bekommen. Diese haben wir ziemlich in den Sand gesetzt (wer die wohl geschrieben hat???) und eine fünf geschrieben. Die Panik die in uns vorherrschte, bei dem Wissen nun nach Hause zu müssen, um der Mutter die Arbeit zu präsentieren, war unermesslich hoch. Dennoch, es blieb uns keine andere Wahl, fuhr man Heim und zeigte die Arbeit der Mutter vor.

Sie ist vollkommen ausgerastet, hat uns eine gescheuert, geschrien, gekreischt, Sachen rum geschmissen… uns eingesperrt und ist in die Schule gefahren.

Abends, als sie zurück kam, teilte sie uns beiläufig mit, dass wir nun ab dem nächsten Tag auf der Realschule wären. Sie hatte das alles schon geregelt, uns am Gymnasium abgemeldet, an der Realschule wieder angemeldet.

Damit war es das mit dem Abitur, dass wir so gern gehabt hätten, mit den Freundschaften, die sich gerade entwickelten.

Wieder eine neue Situation, eine neue Schule, eine neue Klasse, neue Lehrer.

Und wir wurden ganz klar gewarnt. Sollte man nochmal eine Arbeit so verhauen, findet man sich ganz schnell auf der Hauptschule wieder. Das passiert nun mal mit dummen Kindern!

Und wir sind wütend!

Sie hat uns damit, neben allem anderen was sie uns sonst noch verbaut hat, sämtlichen Mut genommen, unsere Ziele einfach mal eben von der Liste gestrichen, unseren Wunsch zerstört. Wir haben uns wohl gefühlt auf der Schule, auf dem Gymnasium, in der Klasse, mit den Lehrern und den Mitschülern. Ausnahmsweise sind wir nicht gemobbt worden.

Sie hat es geschafft, dass wir selbst inzwischen glauben zu dumm zu sein, dass wir uns nicht mehr zutrauen irgendwelchen Prüfungen gewachsen zu sein, dass wir lieber flüchten, als eine schlechte oder nicht ganz so gute Prüfung abzulegen.

Noch immer wünschen wir uns das Abitur, seit Jahren wollen wir es nachholen, immer wieder haben wir Anläufe gestartet, immer wieder aufgegeben, weil wir die dauernde Angst vorm Versagen nicht mehr ertragen haben. Und das, obwohl wir bei keiner dieser Prüfungen versagt haben. Aber es könnte ja passieren…

Wie können Eltern so verantwortungslos sein? Wie können sie ihrem eigenen Kind das Leben zerstören und dabei noch ruhig schlafen? Wie nur hat unsere Mutter das ertragen können, uns, ihr eigenes Kind, so kaputt zu machen?

Wir sind selbst Mutter und überlegen so oft, wenn wir unseren Zwerg sehen, wie unsere Mutter uns all das hat antun können. Wie sie ihr eigenes Kind hat quälen, verkaufen, foltern, missbrauchen, erniedrigen, verachten und lieben können.

Wie kann eine Mutter ihr eigenes Kind gezielt so zerstören???

Advertisements

10 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Orakel
    Jan 22, 2013 @ 10:09:11

    Hast du einmal daran gedacht das die 5 in Englisch und deine „Degradierung“ zur Realschule ein abgekartetes Spiel gewesen sein könnte? Die Klassenarbeit wirst du nicht mehr auftreiben könne, aber gab es andere Veränderungen zu der damaligen Zeit die von deinem Schulwechsel profitierten?
    Wundern würde mich das nicht.

    Antwort

    • Mosaiksteinchen
      Jan 22, 2013 @ 15:20:57

      Wahrscheinlich wird es nicht an der fünf gelegen haben, sicher war das nur der Grund der uns geliefert wurde. Leider ist es aber das was sich bei uns festgesetzt hat. Zu dumm zu sein, unfähig zu sein. Ob es zu der Zeit sonst Veränderungen gab ist schwer zu sagen, da sind extrem viele Lücken und nur wenig Erinnerungen die zugeordnet werden können.

      Antwort

  2. stjaernljus
    Jan 22, 2013 @ 13:57:49

    Die Frage warum kann ich euch nicht beantworten, aber vielleicht bringt euch die Frage Wozu? Weiter.. vielleicht hat sie gemerkt das ihr euch wohl gefühlt habt nicht gemobbt worden seid, sie wollte euch klein halten, zeigen das sie die Macht hat. Unsere Mutter war ähnlich aber sie hat uns schon von Beginn eingeredet das wir zu blöd für die Schule sind. Das wir es sowieso zu nichts bringen werden. Und wozu? Um die Abhängigkeit zu stärken und um ihre Macht übher uns zu demonstrieren – und manchmal steckt einfach „nur“ die sadistische Ader dahinter. Durch so ein Verhalten wird Resilienz zerstört und das ist das was alle Täter wollen, Kinder die keine Resilienz haben können sich doppelt und dreifach nicht wehren und wo es einem gut geht entwickelt man Resilienz. Etwas das Täter gar nicht brauchen.

    Antwort

    • Mosaiksteinchen
      Jan 22, 2013 @ 15:38:31

      Uns wurde auch vorher schon und noch immer, immer wieder von ihr betont wie dumm wir sind. Es war schon vorher eine große Diskussion das wir überhaupt auf das Gymnasium durften. Dafür haben wir sehr gekämpft, uns Unterstützung von unserer damaligen Handballtrainerin geholt, die so lange auf unsere Mutter einredete, dass sie nicht mehr anders entscheiden konnte. Selbst als wir, als wir noch gearbeitet haben, eine leitende Position hatten, in der wir gut verdient haben, war es nicht gut genug, wurde so schlecht geredet, dass wir selbst nicht mehr daran glaubten, in unserem Job gut zu sein. Das endete darin, dass mit einigen anderen Dingen für die sie sorgte, wir nicht mehr zur Arbeit gehen konnten und unseren Chef gebeten haben uns zu kündigen. Abhängigkeit ist wohl einer der passendsten Ausdrücke. Etwas womit noch heute gespielt wird. Und wenn wir uns aus dieser Abhängigkeit lösen, spielt sie mit unseren Schuldgefühlen und unserer Verantwortung ihr gegenüber. Ach, das ist einfach nur zum kotzen und verzweifeln. Wir begreifen es einfach nicht! Wir haben lange Verständnis für sie aufgebracht und vieles ist nachvollziehbar für uns. Seit wir aber selbst als Mutter immer wieder Entscheidungen für unser Kind treffen müssen, wissen wir das wir niemals eine Entscheidung treffen, bei der wir wissen, dass sie ihm schadet. Was nicht heißt, dass jede Entscheidung richtig ist oder nicht besser hätte getroffen werden können, zumindest geben wir aber jederzeit unser bestes.

      Antwort

  3. stjaernljus
    Jan 22, 2013 @ 19:33:46

    Die Frage ist ob es Verständnis braucht? Ist es nicht reine Machtdemonstration? Sie hat die Macht euch euren Job schlecht zu reden das ihr nicht mehr daran glaubt gut zu sein. Das ist kein Verhalten einer Mutter.
    Egal was war. Das ihr wütend seid ist gut, denn Wut kann einem Kraft geben sich aus der Abhängigkeit zu befreien. Ohja Schuld, wir hatten heute ein 3 stündiges Gespräch mit einer Thera.. diese Schuld man landet immer wieder darin und immer wieder muss man sich heraus kämpfen aus der Schuld und fühlt sich dann widerrum schuldig das man ein gutes Haar an sich lassen möchte und nicht alle Schuld auf sich nimmt. Wir wissen den Weg da hinaus auch noch nicht. Damals hattet ihr keine Wahl heute könnt ihr für eure Unabhängigkeit kämpfen und darum kämpfen das sie keine Macht mehr auf euch ausüben kann, ein schwerer Weg denn die Mutter hat irgendwie immer einen Teil der eigenen Seele. Zumindets ist es hier so. Wir denken an euch.

    Antwort

  4. pandorasshowcase
    Jan 22, 2013 @ 21:06:10

    Es macht mich unglaublich wütend von eurer Mutter zu lesen. Ich bin regelrecht zornig, wenn ich ich hier lesen und sehen kann, wie sehr ihr dieses verdrehte Bild von euch selbst verinnerlicht habt. Ich frage mich auch: Wie kann man nur!?! Diese Frau scheint wirklich alles in ihrer Macht stehende getan zu haben, um euch klein zu halten, abhängig, ohne Selbstbewusstsein. Wer selbstbewusst ist hinterfragt, wer gebrochen wurde gehorcht.

    Antwort

  5. frauhilde
    Jan 22, 2013 @ 22:22:47

    Mich macht das sehr sprachlos.
    Was ist das für eine Mutter, die ihre Macht auf solch perfide Weise demonstriert? Und die Machtspiele mit einem Kind spielt, das ihr hilflos ausgeliefert ist.

    Antwort

  6. Orakel
    Jan 23, 2013 @ 10:35:16

    Der Begriff Mutter umfasst weit mehr als nur die biologische Zugehörigkeit. Eure „Mutter“ erfüllt diese Kriterien nicht. Die Schuld und Verantwortung die du ihr gegenüber empfindet, wurde gezielt in euch gepflanzt. Diese Gefühle gehören nicht zu euch.
    Echte Verantwortung resultiert aus Zuneigung oder Liebe. Sie hat euch gegenüber weder das eine noch das andere gezeigt, weshalb solltet ihr dann irgendeine Schuldigkeit haben?

    Wäre irgendetwas richtig an den Gefühlen die eure Erzeugerin euch beigebracht hat, dann müsstet ihr euer Kind doch genauso erziehen, wie ihr erzogen worden seid.
    Du hast längst erkannt wie falsch das ist. Du kannst es nur noch nicht auf dich anwenden.

    Antwort

  7. Trackback: Warum unsere Mutter ist, wie sie ist. « Parallelwelten der Mosaiksteinchen
  8. Trackback: Über: Rückmeldungen die verwirren! Oder: Positive Überforderung! « Parallelwelten der Mosaiksteinchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: