Über: Rückmeldungen die verwirren! Oder: Positive Überforderung!

Wir sind überwältigt und sprachlos.

Angefangen damit, dass wir auf den Beitrag, in dem wir über unsere Wut unserer Mutter gegenüber geschrieben haben, einige Rückmeldungen kamen, die uns arg überfordern, gleichzeitig aber unglaublich gut tun.

Es fällt uns selbst oft schwer zu erkennen, wie schlimm unser Leben bisher teilweise verlief. Selbst jetzt, wenn wir hier das Wort „schlimm“ nutze, kommt es mir wahnsinnig übertrieben vor. Als würde ich mich wichtig machen wollen, in den Mittelpunkt drängen wollen, Ausreden für mein jämmerliches im Leben zurecht finden suchen, als würde ich lügen, mir etwas aus den Fingern saugen.

Irgendwie stimmt es auch, denn warum schreiben wir diesen Blog? Warum sprechen/schreiben wir über unsere Vergangenheit und Gegenwart, über unsere Familie, Dinge die uns beschäftigen, unsere Probleme und Erfolge usw.

Natürlich weil wir gesehen werden wollen, weil Teile unseres Systems nicht mehr schweigen können/wollen. Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, dass diese Parallelwelten nicht mehr im Verborgenen bleiben, wir möchten auffordern zu reagieren und nicht weg zu schauen, wir möchten auffordern zu Hinterfragen und nicht zu verurteilen. Für uns möchten wir die Möglichkeit nutzen, unaussprechliches zumindest aufzuschreiben, zu teilen, zu verarbeiten ( zumindest ein bisschen), unseren Käfig in winzig kleinen Schritten zu verlassen. Hier müssen wir nicht so viel Show machen wie im Alltag, nicht funktionieren, nicht lächeln (sieht ja eh keiner), nicht vollkommen kontrolliert sein. Hier ist es uns möglich, das zu sagen, was wir sonst nicht über die Lippen bekommen, weil es uns viel zu lächerlich scheint, zu unberechtigt, zu falsch, zu Scham behaftet, zu intim und überhaupt unmöglich.

Wenn wir nun Kommentare lesen, in denen steht, dass es jemanden sprachlos, zornig, betroffen macht, sollte es uns wohl nicht wundern. Dennoch tut es genau das. Es wundert uns? Haben wir es vielleicht schlimmer dargestellt als es war? War es wirklich so schlimm? Sind die Reaktionen anderer darauf normal? Wie weit sind wir dann von dem „normal“ weg? Übertreiben wir nicht einfach nur? Sind wir unfair unserer Familie und unseren Tätern gegenüber? Haben sie das wirklich verdient? Ist das in Ordnung was wir hier machen?

Unsicherheiten über Unsicherheiten. Und gleichzeitig tut es uns so gut, wenn anerkannt wird, dass wir keine schöne Kindheit hatten, dass unsere Familie nicht gut mit uns umgeht, das es traurig ist, unbegreiflich ist (das ist es für uns auch), sprachlos macht. Es tut uns gut diesen Raum zu haben, gesehen zu werden und dennoch nicht angesehen zu werden.

Wir sind dankbar für jeden einzelnen Kommentar, für jeden lieb gemeinten Wunsch und jedes Kraft spendende Wort!

Und gestern schleichen wir um die Kommentare herum und sind unfähig eine Antwort zu schreiben, nicht einmal ein kleines Danke oder so wollte gehen, einfach weil sie uns komplett überfordert haben 😉

Dann plötzlich, später am Abend, haben wir eine E-Mail bekommen, die uns noch viel sprachloser gemacht hat, die uns so gut getan hat, die einfach so ohne Anlass kam.

Da schreibt uns jemand einfach so, einfach nur, um uns was gutes tun zu wollen. Einfach nur so! (krass ne?!?)

Die Überschrift ließ erahnen, was da kommt. Sie lautete: nur ein paar aufmunternde Worte 🙂

Da wird uns geschrieben, dass man uns lieb hat, dass man uns als wertvoll empfindet, dass man uns noch besser kennenlernen möchte, dass man sich auf uns freut.

Wahnsinn!!! Danke!!! Jetzt ist die Überforderung perfekt 😀

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. silberträumerin
    Jan 24, 2013 @ 12:53:29

    … und ihr habt auch jedes aufmunternde, liebe wort absolut verdient! ihr habt in eurem leben viel zu viel schlimmes erleben müssen. es wird allerhöchste zeit, dass ihr jetzt andere erfahrungen machen dürft – mitgefühl, verständnis, anerkennung und unterstützung.

    passt auf euch auf, ihr lieben!

    Antwort

  2. Ann Kick
    Jan 24, 2013 @ 14:53:09

    Irgendwie ist das schön, was Ihr da schreibt. Ich kann das nachvollziehen. Es tut gut, gesehen zu werden, und gerade das mit dem „Gesehen werden, aber nicht angsehen werden“, das kann ich nachvollziehen und erlebe es genauso. Verständnis oder auch nur Mitgefühl schmiegen sich oft auch bei mir wie eine warme Decke um meine Seele…
    Fühlt Euch nicht gezwungen, auf all unsere Kommentare zu antworten, denn wir wissen ja ein wenig, wie es um Euch steht.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: