Mehr als nur eine Erinnerung oder eine Emotion

Es ist immer wieder interessant, von anderen Systemen zu erfahren, wie sie sich erleben. Sicher ist es kaum anders als bei nicht Multiplen jeder nimmt sich auf andere Art und Weise wahr.
Diesmal fühlen wir uns gedrängt etwas zum Thema Persönlichkeiten/Innenpersonen/Anteilen zu schreiben. Unsere Sicht, unser erleben mitzuteilen.
Was zunächst daraus abzuleiten ist, das in einem anderen Blog vermutlich über uns geschrieben wurde. Nicht direkt, lässt sich aber ableiten und wenn nicht haben wir halt nen kleinen Hau, fällt auch nicht mehr auf 😉
Grundsätzlich gibts da gar nichts zu meckern, allerdings erleben wir uns anders als dort beschrieben, können uns nur in Teilen damit identifizieren und haben das Gefühl uns erklären zu müssen/ wollen.
Wahrscheinlich werden wir es nicht schaffen, es so ausführlich und umfassend zu schreiben, wie wir es uns eigentlich vorgenommen haben. Denn wir hatten schon länger vor etwas zu schreiben über Innenpersonen, Facetten, Splitter und was es da sonst noch alles gibt.
Wir sind mehr als nur eine Emotion oder ein Erlebnis. Nicht jeder, deshalb lässt sich auch nicht jeder abgespaltene Anteil als Persönlichkeit bezeichnen. Ich als eine von vielen hier, bin durchaus in der Lage Emotionen zu empfinden, „gute“ Emotionen wie Freude, Zufriedenheit, Liebe und auch „schlechte“ Emotionen wie Wut, Ärger, Angst, Hass usw. Ich bin nicht nur eine Erinnerung an einen Akt des Missbrauchs, ich habe eigene Ecken, Beulen, Facetten, Kanten. Ich kann nett sein, kann aber auch wütend sein, traurig oder enttäuscht.
Das gilt nicht nur für mich, die Innenperson die das hier schreibt, sondern für viele viele andere hier ebenfalls. Und wir gehen unterschiedlich mit dem Erleben bestimmter Gefühle um, so wie es auch unterschiedliche Leute in zwei unterschiedlichen Körpern tun würden. Manchmal gibt es parallelen, Ähnlichkeiten im Denken und Handeln, manchmal überhaupt nicht.
Wenn dann jemand kommt und sagt, „Du bist die, die immer so freundlich ist und lächelt.“ oder „Du bist also die, die alles organisiert!“ oder auch „Du bist also der Beschützer.“, fühlt sich das falsch an!
Ich bin nicht nur die Fassade die ich nach außen trage,  A. ist nicht nur der böse Beschützer, der jeden umlegt der uns was will, N. ist nicht nur die, die so toll zuhören und helfen kann, L. ist nicht nur das kleine fröhlich rumspringende Mädchen. Nein, jeder von uns ist ein facettenreiches Ich.
Dann gibt es da noch so etwas was wir eher als Splitter bezeichnen. Das sind Anteile die ausschließlich an ein Erleben gekoppelt sind oder an eine bestimmte Emotion. Auch Emotionsträger oder Erinnerungsträger genannt. Teile der Gesamtperson die keine eigene Identität entwickelt haben, die fest gebunden sind an das Erlebte. Ein Teil der, als Beispiel, nur wahnsinnige Wut enthält, zählt in unserem Erleben nicht als Persönlichkeit, könnte kein eigenes Leben führen, besitzt keine große Substanz.

Nachdem wir heute über einen Link ein Video von einer Multiplen gefunden haben, waren wir erstmal begeistert, weil wir es grundsätzlich absolut gut, stark und mutig finden, sich so in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dazu das Video anzugucken kamen wir nicht mehr, nachdem wir den Text zu der Sendung gelesen haben. Da stand unter anderem das betreffende Multiple dreihundertirgendwas Personen ist und sie dementsprechend dann wohl dreihundertundirgendwas mal missbraucht wurde. Pro Person sozusagen ein Missbrauch. Da stellen sich uns die Nackenhaare auf, wir sehen schon wieder wie man in den dort genannten Selbsthilfeforen, sich gegenseitig wieder hochpuscht. Na, wer hat denn nun am meisten Innenpersonen und das Schlimmste erlebt/überlebt?
Die Anzahl der Innenpersonen hat gar nichts damit zu tun wie häufig wir missbraucht und gequält wurden, sondern ausschließlich darüber, wie oft unsere Psyche es zum überleben notwendig hielt zu spalten. Das kann genauso gut in einer einzigen Missbrauchssituation sein, das zehn Personen abgespalten werden, in einer anderen vielleicht keine, weil es schon jemanden gibt, der das tragen kann. Das ist bei jedem unterschiedlich. Steckt man zwei Kinder in genau die gleiche Situation von Missbrauch und Gewalt, spaltet das eine Kind vielleicht ab, das andere wiederum gar nicht, zu einem anderen Zeitpunkt oder (weil es die Psyche dieses Kindes nicht anders verpacken kann) viel mehr Anteile als das andere Kind.

Leider sind dort auch ausschließlich Seiten verlinkt, die wir nicht unbedingt für die beste Anlaufstelle halten, wenn man etwas übers multipel sein lernen möchte.
Für uns ein sehr fader Beigeschmack und wenn wir uns wieder beruhigt und die nötige Distanz geschaffen haben werden wir uns die Sendung dann auch noch angucken.
Aber egal wie, wir finden es mutig und stark, sich so öffentlich zu diesem Thema zu äußern und hoffen das es einen kleinen Teil zum Verständnis dessen, was es bedeutet multipel zu sein, beiträgt.

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Orakel
    Feb 02, 2013 @ 08:20:43

    Den Beitrag finde ich sehr wichtig, weil aufklärend.

    Wir neigen all zu schnell dazu in Schubladen zu denken. Was könnte sich für diese Denkweise besser eignen als ein Multiples System?
    Für mich als Außenstehender ist die Welt exzessiver Gewalt und der Zustand des Vieleseins nicht nach zu vollziehen. Zu Anfangs ist es sogar unmöglich einem Multi ohne Misstrauen zu begegnen, weil der Verbund der Persönlichkeiten als nicht-kontinuierlich, als unberechenbar erlebt wird. Da hilft Schubladendenken sehr um den Multi vermeintlich besser einschätzen zu können.

    Es gibt sicher Anteile die ursprünglich für eine bestimmte Funktion abgespalten worden sind. Anteile die ausschließlich einen klar umrissenen Lebensbereich bewältigen. Ich habe aber auch erlebt wie sich solche Funktioner weit über ihre anfängliche Aufgabe hinaus weiterentwickelt haben. So das z.B. „die Köchin“, „das Kind“ oder „die Nutte“ fester Bestandteil des Alltags- und Beziehungslebens geworden sind, mit der gleichen Bandbreite an Emotionen und eingebunden in alle Lebensbereiche. Genau so wie es bei einer eigenständige Persönlichkeit der Fall ist.

    Antwort

    • Mosaiksteinchen
      Feb 02, 2013 @ 13:41:44

      Danke für deine Rückmeldung. Ist ja auch interessant zu hören, wie man von aussenstehenden „Normalos“ so wahrgenommen wird.
      Und es ist auch gar nicht so leicht jemandem zu erklären, wie wir uns erleben, wahrscheinlich genauso schwierig als würdest du versuchen uns zu erklären wie es in dir so aussieht. Das ist für uns nämlich nur sehr schwer nachvollziehbar 😉

      Antwort

  2. Seelenlabyrinth
    Feb 02, 2013 @ 08:50:52

    Hi, ich glaube zu wissen, um welchen Artikel es geht und musste auch spontan an etwas denken, was ich hier gelesen habe. Aber nicht bezüglich des Themas Emotionen/Funktionalität, sondern wegen eines andere Teilaspektes des dort Geschriebenen. Weil man wirklich denken konnte, das habe ich woanders doch gerade erst inhaltlich gelesen.

    Zum Thema Deines Beitrages. Ich finde ihn sehr gut geschrieben.

    Als ich den besagten anderen Beitrag gelesen hatte, war ich sehr erschrocken, dachte mir, dass ist genau das, was man mir immer wieder sagte, wie ich meine inneren Anteile betrachten soll, was diesen aber nicht gerecht wird. Nun ich habe das Glück nicht multipel zu sein, aber Innenanteile habe ich dennoch. Und selbst bei mir ist es schon so, dass ich nicht sagen kann, dass M. immer die kleine lustige Person ist, die durch die Gegend hüpft. M. hat genauso Angst und Panik und Sehnsucht und Einsamkeit und Wünsche und Hoffnungen und liebt Seifenblasen z.B. über alles.

    Dann gibt es aber auch z.B. einen Innenanteil bei mir, welchen ich bislang nur als Bild wahrnehme. Dieser Innenanteil hat sich seitdem er mir bewusst ist, kaum bewegt und jedesmal wenn ich ihn sehe, ist es die gleiche Position, mit dem Rücken aufrecht zu mir. Von diesem Innenanteil könnte ich so gar nichts sagen, ausser das er sich in einem „magischen“ Umfeld aufhält. Aber ob da Emotionen – Rationalität – Komplexe Person oder „nur“ Bild vorhanden ist, keine Ahnung.

    Dann erinnert mich dieser Beitrag an eine Diskussion über das Thema „Innenpersonen, die noch in der dunklen Welt leben.“ Selbst da ist es doch so, dass diese vielleicht zwar für eine bestimmte Funktion geschaffen wurden, aber dennoch zum einen die Möglichkeit haben sich zu entwickeln und zum anderen sicherlich trotz allem Facettenreich sein können.

    Selbst die Beispiele, die das Orakel genannt hat, sind ja eigentlich nicht nur für eine „Funktion“ geschaffen worden oder eventuell auch doch – aber können ja gar nicht nur darauf reduziert werden, weil das fände ich echt schrecklich. Das würde genau zu dem Märchen führen, was ich irgendwo einmal gehört habe. Da wurde gesagt, dass der/die xy super gut und gerne Fenster putzen kann und das daher immer macht. *Ironie on* Da will man ja gleich hier schreien. Alles was man nicht kann gibt man ab. *Ironie off*

    Das Thema, dass Du hier angerissen hast, bietet so viel Stoff für Diskussionen und ich bin Dir so dankbar, dass Du es geschrieben hast. Zeigt es doch, dass die Wahrnehmungen sehr unterschiedlich sein können und ich glaube dem Schreiber des anderen Beitrages auch, dass es dort so wahrgenommen wird. Aber es war sofort so, dass ich dachte, dass das nicht bei Jedem so sein kann.

    Hat das Gefühl sich verzettelt zu haben…

    Antwort

    • Mosaiksteinchen
      Feb 02, 2013 @ 13:15:16

      Danke für deine Antwort. Habe nicht das Gefühl, dass du dich verzettelt hast. Uns war es wichtig unsere Sicht dazu zu schreiben, eben weil diese Parallelen zu erkennen sind und wir uns damit in eine Ecke gedrängt fühlen (auch wenn es nicht direkt um uns ging), in der wir uns nicht passend fühlen.
      Es ist wirklich ein sehr umfassendes Thema und wir haben es nicht geschafft alle uns wichtigen Aspekte einzubringen, zumindest aber einen Einblick gewähren können, den man (zumindest glaube ich das) ein bisschen nachvollziehen kann, der vorstellbar ist.
      Wir möchten der anderen Blogschreiberin nicht unterstellen, dass es nicht so ist, wie sie es beschreibt. Für sie wird das passend sein und gerade deswegen finden wir es gut. Wahrnehmungen sind unterschiedlich und auch Multiple nehmen sich nicht alle gleich war, spalten nicht auf die gleiche Art, bauen ihr System unterschiedlich auf etc. und genau das ist uns wichtig zu sagen. Danke!

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: