Mutter-Oma-Familie-Kontakt

Wieder dieses Mutter-Familien-Thema.
Das Kind vermisst seine Oma, hat ihr einen Brief geschrieben den er morgen in den Kasten schmeißen will.
Süß gemacht hat er es, sich Mühe gegeben, nach seinen Freunden  gefragt.

Können wir erlauben das er den Brief schickt? Können wir ihm das verbieten?

Chaos, Panik, Durcheinander

Alles schwankt, der Boden ist nicht mehr spürbar, versinken im Nichts.

Selbst schuld! Die regelmäßige Post der Mutter an das Kind haben vor ein paar Tagen jemanden unseres Systems veranlasst ihm zu sagen, es solle doch der Oma zurückschreiben. Sie würde ihm ja schließlich so häufig schreiben und man müsste wenigstens mal ein Danke zurück senden.

Selbst schuld!
Schlechtes Gewissen! Bin keine gute Tochter! Familie zerstört, Oma genommen, Enkel genommen dabei lieben sie sich doch. Sorge um Mama!

Aber ich muss doch auf ihn aufpassen, auf uns aufpassen. Dann wäre all der Kampf der letzten Monate umsonst gewesen.
Hilflos! Ich kann doch nicht die Oma nehmen, beiden so weh tun… und überhaupt, was ist wenn alles nur eine Lüge ist? Ein Hirngespinnst in das ich mich verrannt habe?

Was wenn ich einfach verrückt bin und all das in meinem Kopf nur dort stattfindet und im Außen alles ganz anders ist? Was ist wenn doch alles stimmt was sie sagen? Was…

Das kann nicht gut gehn!

Advertisements

8 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. feenja
    Jul 24, 2013 @ 02:02:39

    Schickt den Brief nicht ab , eines Tages wird es euer Sohn verstehen und er wäre dankbar wenn ihr euch grschützt hättet .
    Euer Sohn hat euch er braucht diese Oma die unterm Strich nur euch manipulieren will nicht !

    Antwort

    • Mosaiksteinchen
      Jul 24, 2013 @ 20:13:00

      Der Brief wird nicht geschickt. Im Grunde versteht er das bereits, er hat unsere Mutter ja nicht nur nett kennengelernt und die ein oder andere Erklärung hat er zwischendurch bereits bekommen.

      Antwort

  2. Schwarze Witwe
    Jul 24, 2013 @ 09:24:44

    Den Brief nicht abschicken. Es ist eure Aufgabe euren Sohn zu beschützen. Er kann – und sollte auch – die Hintergründe noch nicht verstehen.
    Sein Verhältnis zu seiner Oma ist durchaus ambivalent. Als Verantwortliche für sein Wohlergehen und seine Erziehung habt ihr keine Alternative: dieser Kontakt sollte unterbunden werden.
    Schlimm genug dass diese Frau, die den Titel „Mutter“ und „Oma“ nicht verdient hat, mit ihren Taten ungestraft durchs Leben gehen kann. Ihr ein weiteres Opfer zuzuspielen – noch dazu den eigenen Sohn – ist unverantwortlich.

    Es gibt keinen Grund dass ihr euch mit dieser Entscheidung schlecht fühlen solltet. Sie ist angemessen und notwendig zum Wohle eures Kindes.

    Antwort

  3. die paulines
    Jul 24, 2013 @ 11:08:32

    Du hast das Gefühl, du würdest deinem Sohn etwas (Gutes?) wegnehmen… Für mich wendest du etwas von ihm ab, nämlich die mögliche Gefahr durch Eure Erzeugerin! Du nimmst ihm nichts, denn als „Oma“ kann man diese Frau doch gar nicht bezeichnen, wenn man sich vorstellt, was eine „Oma“ denn so ausmacht (Wärme, Fürsorglichkeit, Schutz, Liebe, Achtsamkeit…). Du gibst (!) deinem Sohn etwas, nämlich Sicherheit, Vertrauen, eine verlässliche Mama, die auf ihn aufpasst.
    Der Brief darf sein (ohne abgeschickt zu werden), dein Kind darf sich eine liebe Oma wünschen und traurig und wütend sein, dass er sie nicht sehen darf, er darf auch wütend auf dich sein, dass du es verbietest- und du selbst darfst ebenfalls diese Gefühle haben!
    Die Konsequenz in deinem Verhalten zum Schutze des Kindes und Deiner selbst muss/darf/kann/soll jedoch standfest bleiben.
    Liebe Grüße!

    Antwort

    • Mosaiksteinchen
      Jul 24, 2013 @ 20:02:56

      Eure Antwort ist so richtig und ich möchte dafür danke sagen.
      Ich habe das Gefühl ihm etwas zu nehmen, nicht unbedingt nur die Oma, sondern den ganzen Rattenschwanz der da dran hängt. Seine Katze, seine Freunde, Familie, Landleben, Traktor fahren, Kälber auf die Welt bringen usw.
      Ich weiß, das alles darf kein Grund sein.
      Weiß nicht, ich kann die Hoffnung und den Wunsch, meine Mutter würde sich ihm gegenüber besser verhalten, liebevoll sein, gut sein, nicht aufgeben.
      All das ist sie ja auch, sie hat ihm viel gutes getan und ich habe das Gefühl beide ungerecht zu behandeln. Beiden etwas zu nehmen, etwas zu zerstören, schlecht zu sein.

      Wir werden den Kontakt nicht zulassen, dafür werden wir alles tun. Leider ist das Risiko einfach zu groß und wir würden es uns nie verzeihen können, wenn ihm dort etwas passieren würden.

      Aber da Thema zerreißt uns und ihn leider auch. Er versteht das es nicht geht, hat dennoch große Sehnsucht und ist traurig und wütend. Und es stimmt, er darf es sein und es ist gut das er so reagiert. Es ist nur wahnsinnig schwer es auszuhalten, wenn innerlich aller zerrissen ist und keine klare Linie zu finden ist. Dennoch versuchen wir alle im Außen stabil bei der Entscheidung zu bleiben.
      Danke!

      Antwort

  4. Abendstern
    Jul 24, 2013 @ 14:27:36

    darf ich dich fragen warum du die Briefe der Oma noch an deinen Sohn weitergibst? Damit förderst du doch eine Beziehung zu deiner Mutter. Und diese Frau hat kein Anrecht darauf. Sie hat dir geschadet und sie würde auch deinem Sohn schaden wenn sie die Gelegenheit bekäme.
    Eine komplette Kontaktsperre erscheint mir durchaus gerechtfertigt.

    Liebe Grüße
    Bianca

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: