Kaum scheint wieder die Sonne…

… und die Winterdepressionen verabschieden sich.

Wie jedes Jahr, nehme ich mir vor, mir einzugestehen totale Winterdepressionen zu haben und auf jeden Fall, im kommenden Winter, Antidepressiva zu nehmen. Könnte helfen. Mal schauen, ob ich mich im Herbst noch daran erinnere.

Nun, egal. Viel mehr wollte ich positives mitteilen. Nämlich, dass heute ein (überwiegend) guter Tag war.

Wir haben wieder Kisten und ein paar kleine Möbel in die neue Wohnung gefahren, uns über die Sonne während der Fahrt gefreut, Musik gehört und laut mitgesungen, die Landschaft genossen. Ja, es war schön und hat mir sehr gut getan!
Langsam wird die neue Wohnung voller, in der alten, jetzigen, herrscht das reine Chaos aber heut stresst es mich nicht (zumindest rede ich mir das jetzt ein), denn wir haben etwas geschafft.

Wir freuen uns über unseren neuen Vermieter. Er scheint ein freundlicher, zuvorkommender und hilfsbereiter Mensch zu sein, mit dem es mir Freude bereitet eine Unterhaltung zu führen. Er strahlt Lebensfreude aus und das tut mir gut. Einfach nur, weil es mir zeigt, dass es das gibt (auch wenn es sich, für den ein oder anderen, blöd anhört).

Lustig war auch, als ich in der Küche stand hörte ich ganz nah einen… ähm okay… einen Vogel ( soviel dazu… vorhin wusste ich noch was es für einer war…).
Egal, es klang so nah, das ich zuerst vermutete er sei in der Wohnung… aber so ganz passte das auch nicht. Die kleineren Innens sind der Meinung er wäre über uns im Dachboden gewesen. Auf jeden Fall war er die ganze Zeit da und ich fand es so schön ihm zuzuhören.
Die Neugier der Kleinen hat uns dann fast auf den Dachboden getrieben, um zu schauen ob er dort ist aber es war schon dunkel und wir haben uns nicht mehr getraut.
Nun sind wir gespannt, ob wir ihn noch häufiger hören… oder vielleicht sogar auf dem Dachboden finden. Ein kleines Abenteuer.

Für mich war es heute jedes Mal ein aufatmen, sobald wir die Stadt verlassen haben, in der wir wohnen. Mir ist bewusst, dass es an unserer Sicherheit oder den äusseren Umständen überhaupt nichts positiv verändert, dennoch, ich habe jedes Mal tief Luft geholt und es fühlte sich gut an.

Den ganzen anderen Schman will ich heut nicht. Ich mag davon heut einfach nichts wissen. Andere würden jetzt gern eine ganz andere Sicht des Tages schildern aber ich mag heut das positive stehen lassen und es nicht vermengen und zu einem unschönem Brei werden lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: