Unfertige Artikel warten auf Fertigstellung

Mit einem kopfschütteln betrachte ich unseren Blog, nichts wurde geschrieben. Obwohl das so auch nicht ganz stimmt, es wurde sogar relativ viel geschrieben, nur leider nichts zuende.

Nichts was man so veröffentlichen könnte, nichts was so einen Sinn ergeben würde. Also sammeln sich immer mehr Entwürfe an mit vielen interessanten Themen. Da geht es um Freiheit, Sicherheit, Helfer, Bewusstsein, Ausstiegsschwierigkeiten, Alltagsprobleme, Beweissicherung, innere und äussere Kämpfe, Programmierung, Konditionierung, Abnabelung, Cues/Schlüssel und noch vieles mehr.

Ich würde es schön finden sie nach und nach dann doch noch vollendet im Blog vorzufinden.

Derzeit fehlt die Zeit an allen Ecken und Enden, die Energie ebenfalls. Etliche Baustellen müssen gleichzeitig angegangen werden, keine davon ist weniger wichtig und könnte hinten an gestellt werden.
Ansonsten sind wir so unorganisiert wie es selten der Fall ist. Der Kalender quillt über, weil man die wichtigsten Infos des Tages mitteilen muss. Wie gut das wir uns bei der Kalenderwahl für die Variante eine Seite für einen Tag, entschieden haben. Selbst das ist schon kaum ausreichend und wird bis in die letzt mögliche Ecke genutzt.
Vor ein paar Tagen passierte es uns, dass wir unseren Kalender vergessen haben. Mag erstmal nicht so schlimm klingen, hier ist das eine Katastrophe. Ohne Kalender sind wir nichts, fühlen uns vollkommen aufgeschmissen und orientierungslos. Der darf und wird normalerweise nie vergessen!

Wir sind berentet und fühlen uns so als würden wir mindestens in einem Vollzeitjob mit vielen Überstunden arbeiten. Ein bisschen lächerlich ist das schon.

In der kommenden Woche steht wahrscheinlich ein weiteres Gespräch bzgl weiterer Hilfsmöglichkeiten statt. Die Angst ist wie immer imens groß und der Drang das zu verhindern unermesslich.

Sein können is Erholung pur!

Heut ist es einfach mal wieder gut.

Innerlich nicht ganz so gut aber in nem erträglichen Rahmen.

So, dass man nich n ganzen Tag nur aufpassn muss, dass nich wer durchknallt, scheiße baut. Angenehm! Echt angenehm! Sehr zu empfehlen 😉

Worans liegt? Ganz klar. Nen paar Stunden mit ner Freundin zusammen gehockt, gequatscht, gelacht und uns in Geduld trainiert. Schmetterlingmagnete aufeinander stecken. Zeign später noch n Foto. Daran habn unsere Lüttn richtig fun und auch die Geduld ums, gefühlte tausend Mal, aufzubaun. Sonderlich stabil is es nich 😀

Dann hatten wir heut ma wieder nen paar Stunden frei, abschaltn, nich ständig mitm Kopf beim Kind bleibn, ma nich funktioniern müssn, sein lassn wer sein will. DAS is Erholung pur, nimmt Spannung raus, gibt Raum zur Stabilisierung und Raum zur Erholung derer die sonst nie abschaltn können weil immers Funktionieren an erster Stelle steht. So gut, wenns dann ma kurzfristig nich sein muss. Wenns voll egal ist, wenn man nich da is, wegdissoziiert in der Ecke hängt unds niemandn juckt. Bissl ausagieren kann. Ist nicht unbedingt das schlechteste, gell?!

Körperliche Erschöpfung hat sich dann auch gleich bemerkbar gemacht. Was sonst keinen Raum haben darf, durfte sein unds war ok, dass nen Finger bewegn zwischendurch schon zu anstrengend gewesn wär. Kein selbst auferlegtes Verbot, keine Anforderungen, weder von außen noch von innen, alles war egal und das war gut!

Jetzt ists so, das wir gefühlt die nächsten 100 Stunden schlafn könntn, nachholen was über die letztn Monate nich ging. Schaun wa ma obs noch so is wenns Kind im Bett is, wenn schmeißen wir uns direkt mit in die Federn und nutzn die Gelegenheit. Funzt das nich, freut sich die Dame direkt hinter mir drauf, die Couch zu schruppn. Was sichtbarer Erfolg bewirkt is nich zu verachtn 😉

Das war dann ma mein Wort zum Freitag. Habt alle nen gutes Wochenende!