Innenansicht- und warum wir uns gegenseitig im Weg stehen

Auf unseren gestrigen Artikel gab es ein paar private Reaktionen.

Darüber können wir uns glücklich schätzen. Es gibt also noch Menschen die an uns glauben, uns Hoffnung machen möchten, mitteilen das sie an uns denken und sich die Mühe machen uns dies mitzuteilen und ein paar liebe Worte an uns zu richten.

Schön wäre es, würden wir es annehmen und glauben können.

Und bevor es jemand falsch versteht, jedes einzelne Wort und jede Bemühung tut uns gut und wir bemühen uns sehr darum, unseren negativen Gedankengängen nicht den Raum zu geben, diese Worte komplett in Frage zu stellen.

Was passiert ist:
Wir haben die erste sms bekommen, sie gelesen und es tat gut. Und dann ging es los.
„Ihr seid doch wirklich so naiv und dumm zu glauben, dass die wirklich an euch glauben und euch mögen würden, oder?! Oh ja, ihr seid so eingeschränkt und blöd!“ Und aus einer anderen Ecke schallt ein verächtliches und vernichtendes Lachen.“Ihr seid das perfekte Beispiel dafür warum Menschen immer wieder auf die Fresse fallen! Macht euch nur abhängig ihr Idioten! Is doch klar das sich jetzt alle melden, wenn ihr so öffnentlich nach Aufmerksamkeit schreit, das hat mit mögen nix zu tun. So brauch sich keiner von denen nen Vorwurf machen, wenn ihr euch um die Ecke bringt! Ich schmeiß mich wech, man seid ihr… dafür gibts schon keine Worte mehr. Dummes Pack!“

Und dann blieb es nicht bei der einen sms. Dann folgte ein vorgezogener Besuch einer Vertrauten, eine Mail einer anderen usw.

Uns fliegen die vernichtenden Worte um die Ohren. Darauf reagieren kann ich nicht, ich bin zu schwach für dieses Wortduell. Unterliege meinen Gegnern denn mir fehlen schlagende Argumente. Mit Gefühlen brauch ich denen gar nicht kommen, damit das Freundschaften und Vertraute wirklich Halt geben können auch nicht. Alle mir möglichen Erklärungsversuche scheitern, weil sie auf der Basis von menschlichen Bedürfnissen und von Emotionen zu finden sind. Eine Basis die denen völlig fremd ist und von der sie nichts (und das ist noch nett ausgedrückt) halten.

Völlig unterschiedliche Ebenen die wenig Grundlage für ein erfolgreiches Gespräch bieten.

Wir versuchen nicht hinzuhören. Möchten uns diese Rückmeldungen nicht zerstören lassen. Oder melden sie sich wirklich nur wegen unseres Artikels?
NEIN!!!
Und dennoch, es lässt sich nicht überhören, nicht verdrängen, nicht vernebeln. Wir versuchen uns gegenseitig zu beruhigen, versuchen unsere eigene Unsicherheit von den Kleinen fern zu halten. Möchten sie nicht noch mehr verunsichern als sie es durch die Worte von denen eh schon sind.

Werbeanzeigen